FDP-Fraktion im Rat der Universitätsstadt Siegen

Entscheidung für neue Fernbushaltestelle muss her:

„Aktuelle Haltestelle untragbar“
Der jetzige Standort vor der Volksbank ist dafür denkbar ungeeignet. Die Rückstaugefahr, vor allem durch den vielen Verkehr Richtung HTS, macht tagsüber Probleme. Zudem ist zu wenig Platz für mehrere Busse an der Haltestelle auf der Berliner Straße. Das sorgt für viel Verdruss und wurde zurecht auch in der Presse bereits thematisiert. Der zuständige Zweckverband bietet den Fernbussen keine passenden Haltestellen an. Vordergründig mit dem Hinweis darauf, dass die entsprechenden Flächen, bspw. am ZOB, mit Steuergeldern zweckgebunden für den ÖPNV hergerichtet seien und eine erweiterte Auslegung für den öffentlichen Personenfernverkehr nicht erlaubt sei. Die Freien Demokraten bezweifeln diese Auslegung und haben deshalb Kontakt zum Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur aufgenommen. Diese prüfen derzeit diese Rechtsauslegung, die bspw. so durch den Zweckverband Personennahverkehr Westfalen Süd getroffen worden ist. Das allerdings kann dauern. „Wir wollen jetzt eine Lösung haben und haben uns zusammen mit den Verkehrsexperten der beiden Fraktionen die Situation in Siegen genau angeschaut. Wir sind der Überzeugung, dass die Koblenzer Straße vor der ehemaligen Landeszentralbank ein idealer neuer Standort wird. Busse, die die Krönchenstadt über die Autobahn ansteuern, können über Kochs-Ecke in den Kirchweg einbiegen und stehen dann auf der Koblenzer Straße zeitsparend schon direkt in richtiger Fahrtrichtung zum Weiterfahren bereit“ erklärt Guido Müller, Chef der Liberalen im Kreistag, den Empfehlungsvorschlag der Liberalen. Die Koblenzer Straße hat durch den Umbau in der Sandstraße/Kölner Tor in Fahrtrichtung Kreishaus deutlich an Verkehrsaufkommen verloren. Zudem ist die Straße extrem breit ausgebaut. Ein weiterer Vorteil: an dem favorisierten Standort sind ohnehin schon Busparkplätze vorgesehen, auch wenn diese auf der Straße nicht eingezeichnet sind. Eine Verlagerung der Haltestelle scheint daher kein Problem zu sein.

Toilettenanlage keine zwingende Forderung der Anbieter
Die beiden FDP Fraktionen haben Kontakt zum Betreiber Mein Fernbus/Flixbus aufgenommen, einen der größten Fernbusanbieter, der mit mehreren Linien sowohl in Nord-Süd- als auch in Ost-West-Richtung Siegen anfährt. Auch die wollen diesen Vorschlag nun prüfen. Heimische Busfahrer haben sich bereits positiv zu dem neuen Standort geäußert und halten ihn für praktikabel. Siegens Fraktionschef Klaus Volker Walter erklärt dazu: „Wenn wir nicht eine schnelle Entscheidung über einen neuen Standort treffen, kann es passieren, dass die Fernbusbetreiber sich andere Standorte in den Nachbarstädten suchen. Angeblich soll auch Kreuztal Interesse an einem Anschluss haben. Wir werden daher zeitnah im Stadtrat beraten müssen.“ Zu den in der Presse formulierten Ansprüchen an eine eigene Toilettenanlage vor Ort und eine Überdachung der Haltestelle haben die Liberalen übrigens die Information erhalten, dass solche Ansprüche von den Betreibern nicht gestellt werden. „Ihnen ist vor allem die verkehrsgünstige Lage wichtig. Am liebsten natürlich am Bahnhof selbst. Wenn es aber wegen zweckgebunden eingesetzter Steuermittel nicht geht, ist ein Ersatzort im fußläufigen Umfeld die beste Wahl. Übrigens hat sich der Haltepunkt vor der ehemaligen Landeszentralbank während des Landesturnfestes auch bei großen Menschenmengen bereits bewährt,“ ergänzt Müller. Der neue Standort ist gerade einmal 80 m vom jetzigen Abfahrpunkt entfernt, bietet aber durch das großzügigere Platzangebot und die direkte Weiterfahrt auf die Autobahn die entscheidenden Vorteile. Für die Fernbuslinien. Und für Siegen. Mit ihrem Vorschlag geht die FDP nun in die politischen Beratungen und versucht um Unterstützung bei den anderen Parteien zu werben.


Druckversion Druckversion 
Suche

UNSER PROGRAMM


ÖFFNUNGSZEITEN GESCHÄFTSSTELLE

Mi. und Fr.
von 8.30 – 12.00 Uhr

Tel.: 0271 / 404 - 1536 / 1537

ANTRÄGE/ANFRAGEN
AN DEN RAT


AUS DEM RAT UND DEN AUSSCHÜSSEN


KREISVERBAND


LANDESVERBAND


POSITIONEN